Stillprobleme

Wenn Kinder beim Stillen beißen tut es einfach weh. Hier gilt es die Ursachen zu klären, um eine Lösung zu finden. Ursachen können dabei sehr vielseitig. sein.

Bei vielen Frauen tritt es irgendwann einmal auf, ein Milchbläschen. Im Grunde nicht schlimm, nur leider kann es hartnäckig sein und einen Milchgang so verstopfen, dass ein Milchstau die Folge ist.

Mastitis und jetzt? Hier erkläre ich Euch was eine Mastitis ist, wie sie behandelt wird und wie ihr sie idealerweise verhindert.

Immer wieder höre ich von Müttern den Satz, da sei eine Entzündung in der Brust. Innerhalb eines Gespräches klärt sich aber schnell, das die sogenannte Entzündung aber "nur" ein Milchstau ist. leider entpuppt sich aber auch der ein oder andere Milchstau als handfeste Brustentzündung - Mastitis´. Daher möchte ich mir die Zeit nehmen und Euch einfach mal über die Unterschiede zu informieren.

Bei immer mehr Kindern wird es erkannt: ein Problem mit dem Zungenband. Das kann ganz unterschiedliche Ausprägungen und entsprechende Folgen haben. Nicht immer ist eine Behandlung direkt nötig, aber eine gute Diagnostik, sowie eine kompetente Behandlung und unterstützende Maßnahmen ist vor und nach einer Behandlung sinnvoll.

Die meisten stillenden Frauen haben irgendwann einmal ein Problem mit wunden Brustwarzen gehabt. Nun ist guter Rat wichtig, wertvolle Tipps gibt es hier...

Hier geht es speziell um das Thema Stillen nach Brustvergrößerung. Ich informiere ich Euch über die Operationstechnik, die Schnittführung und die Auswirkungen auf die Stillfähigkeit.

Das Brust- oder auch Stillhütchen gehör seit eh und jeh zu den Stillhilfsmitteln. Doch leider findet es immer noch sehr häufig Anwendung, ohne wirklich nötig zu sein. Probleme mit der Brustwarze der Milchbildung oder auch einfach mit dem Stillen sind die Folge! Hier erkläre ich Euch wann ein Brusthütchen wirklich notwendig ist, worauf Ihr bei der Nutzung achten müsst und wie Ihr es wieder abtrainieren könnt.

Die meisten Frauen kennen es: anfänglich geht das Stillen recht gut und dann beginn es zu schmerzen. Hier erfahrt Ihr warum das oft so ist und was Ihr dagegen tun könnt.